Dokumentarfilmreihe - Fortsetzung am 8.9.2017

Freitag, 8. September 2017, 19Uhr

Drei Dokumentarfilme von Axel Kaspar
- Von Milljöh zu Milieu,
  1987, 30 Min.
  Reportage über die Modernisierung
  vom Scheunenviertel
- Warum habt ihr mich nicht gesucht?
  1999, 30 Min.
  Auf der Flucht aus Königsberg verliert 
  sich eine dtsch. Familie aus den
  Augen. Nach 55 Jahren gibt es ein
  Wiedersehen in Kaunas
- Eine Harzreise, 2005, 30 Min.
  Eine Reise zu seltenen Geschichten   
  und Schicksalen
  Anschließend Diskussion mit dem Regisseur

Freitag, 6.10.2017, 19Uhr

- Hafen der Hoffnung von Magnus Geerten
   2012, 75 Min.
  Hafen der Hoffnung erzählt Geschichten von Menschen, deren Leben mit der Ankunft in 
  Malmö 1945 neu begann - und denen es gelang, die Schatten des Holocaust hinter sich zu
  lassen.
  Der Produzent des Films, Ulli Pfau, steht für die anschließende Diskussion zur Verfügung
 
Freitag, 3.11.2017, 19Uhr

- Ursula R., ein Frauenschicksal im Kalten Krieg von Juliane Geick
  2007, 90 Minuten
  Ursula Rumin war Tänzerin, Sängerin, Bardame, Journalistin, Filmkritikerin,
  Drehbuchautorin als sie 1952 zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt und nach Workuta
  deportiert wurde.
  Der Produzent wird Klaus Schmutzer wird anwesend sein,
  die Regisseurin und der Kameramann Eberhard Geick sind angefragt