Ursula R. - Ein Frauenschicksal im Kalten Krieg

 Dokumentarfilmreihe im Industrieslaon, Freitag, 3.11.2017, 19Uhr
   Ursula R. - Ein Frauenschicksal im Kalten Krieg - Dokumentarfilm von Juliane Geick
   mit anschließendem Gespräch

Ursula Rumin war Tänzerin, Sekretärin, Bardame, Journalistin, Filmkriterkin und Autorin. Gemeinsam mit Slatan Dudow schrieb sie das Drehbuch zu dem vielbeachteten und gleichwohl umstrittenen DEFA-Film "Frauenschicksale". Wenige Wochen nach der Uraufführung 1952 wurde sie von einem sowjetischen Militärtribunal wegen Spionage zu 15 Jahren Zwangsarbeit in Siberien verurteilt. Für ihren Bruder, der 1948 aus der französischen Kriegsgefangenschaft fliehen konnte, ließ sie sich mit dem englischen Geheimdienst ein. Aber auch der sowjetische Geheimdienst fand Gefallen an der attraktiven Frau.

Die Dokumentarfilmreihe im Industrieslaon wird unterstützt vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen im Rahmen des Bundesprogramms

"Seien Sie froh, mich zu haben"

Freitag, 10.11.2017, 19 Uhr
Frau zu Kappenstein
Kabarettistische Lesung
Musik: Matthias Wiesenhütter (Gitarre)

Vor Frau zu Kappenstein ist nichts und niemand sicher. Weder die Kanzlöse noch Martin Schulz entkommen ihr. Inzwischen weiß sie, unerschrocken durchs Leben ist besser als erschrocken. Erfahren Sie mehr von der Frau im gestandenen Alter, die nach Berlin wollte und in Spandau gelandet ist.
www.frauzukappenstein.de
Der Abend wird rundum verschönt mit musikalischen Beiträgen von einem Herrn namens Matthias Wiesenhütter.
Karten: 5€ / ermäßigt 3€

 

"Hättste mal gleich gelebt"

Samstag, 11.11.2017, 20Uhr
Konzert mit Friedrich & Wiesenhütter


F & W, dass sind vom Leben geschriebene Texte gepaart mit virtuoser Gitarrenmusik ein Stück Berlin für die Ohren.

Gehen Sie mit auf eine Reise zwischen Melancholie und Sarkasmus, um die Widrigkeiten des Lebens mit Seitenblick und Augenzwinkern zu betrachten. Druckvoller Akustik Sound und komödiantische „Berliner Schnauze“ begleiten das Konzerterlebnis.

Sie gehören mit ihrem kurzweiligen Programm zu den interessanten Projekten in der deutschen Konzertszene.

"Im Laufe eines Jahres auf unserer Tour treffen wir unzählige interessante Menschen und sehen viele wunderbare Orte. Nur einmal im Jahr finden wir uns im "schönsten Ort der Welt" an historischer Stelle, im Schöneweider Industriesalon ein. So auch dieses Jahr, mit neuen Songs im Gepäck freuen wir uns auf diesen Tag und auf alle die den Weg zu uns finden.

Eintritt frei / eine Spende für den Industriesalon und die Kunst wird nicht abgelehnt.

 

Dokumentarfilmreihe - Fortsetzung am 3.11.2017

   Nächster Termin: Freitag, 3.11.2017, 19Uhr
   Ursula R. - Ein Frauenschicksal im Kalten Krieg - Dokumentarfilm von Juliane Geick
   mit anschließendem Gespräch